Freitag, 25. April 2014

Teichumrandung und Teichbepflanzung

Der Teich soll einmal - wenn er fertig ist - ein naturnahes Biotop werden! Das ist die Idee!
Letztes Jahr im Herbst wurde die Umrandung neu gemacht und ein Kiesbeet mit Bepflanzung angelegt. Dann kam erst einmal der Winter...
Teichanlage im September letzten Jahres
 Jetzt im Frühjahr konnte endlich die Arbeit weitergehen.
Das Wasser wurde ausgepumpt und der Teichgrund entschlammt. 
Dabei  habe ich einen Molch entdeckt, wie schön, dachte ich. Da ist gleich Leben im Teich.




Nun wurde ein Pflanzplan erstellt. Da der Teich naturnah werden sollte, habe ich hauptsächlich einheimische Wasserpflanzen und Wildpflanzen verwendet, so wie sie in der Natur vorkommen.

Folgende Pflanzen wurden verwendet
Sumpfzone:
2x Mini-Rohrkolben
2x Sumpfdotterblume
1x Wollgras
2x Wasserminze
2x Binse
1x Wassergladiole
1x Sumpfschafgarbe
2x Sumpflobelie (Fehlkauf, da keine einheimische Art)
Flachwasserzone:
1x Rohrkolben
2x Sumpfiris
Tiefwasserzone:
1 weiße Seerose
1x Wassernabel
1x Tannenwedel
1 Seerose (vom Nachbarn geschenkt) 
Kosten: 73,00€

Zusätzlich noch:
2x Teicherde
2x Spielsand
3x Rheinkiesel mittlere Körnung (25mm - 40mm)
7 Pflanzkörbe 
Kosten ca. 50,00€

Die Pflanzen für die Tiefwasser- und die Flachwasserzone habe ich in Körbe mit Teicherde gepflanzt. Anschließend eine Schicht Spielsand oben aufgefüllt, damit die Erde nicht an die Oberfläche des Teiches geschwemmt wird.
Die Pflanzen für die Sumpfzone wurden nur mit etwas Teicherde in den oberen Bereich des Teiches gepflanzt. Auch da wieder, wegen der Schwemmgefahr, Spielsand aufgefüllt. Ich habe keine Pflanztaschen oder -körbe verwendet - die Pflanzen sollen sich ja ausbreiten dürfen.

Bevor das Becken wieder mit Wasser aufgefüllt wird, zuerst die Pflanzen der Tiefwasserzone und dann der Flachwasserzone nach Plan einsetzen. Die Seerosen bekamen die tiefsten Stellen im Teich. 
Als Starthilfe für Pflanzen und Tiere habe ich erst einmal das gesamte Wasser aus der  Regentonne zum befüllen des Teiches verwendet.
Das hat natürlich nicht gereicht! Warten, bis es regnet ging nicht - da wird der Teich nie voll - also mußte mit Leitungswasser aufgefüllt werden.
Wer einen Gartenteich hat, wird mir Recht geben, Leitungswasser ist keine gute Wahl, weil es viel zu Kalkhaltig und viel zu kalt für die Lebewesen im Teich ist.
Auch bilden sich viele Algen, wenn Leitungswasser verwendet wird. Es ist zu nährstoffreich.
Die Algen müssen dann regelmäßig abgefischt werden.

Der fertig bepflanzte Teich
 Anschließend habe ich noch die Rheinkiesel in die Sunpfzone eingebracht, damit ein optisch gleichmäßiges, natürliches Bild entsteht.
Außen soll noch ein schönes umlaufendes Staudenbeet entstehen. Dann wird die Teichumrandung kaum noch auffallen und wird sich schön in die Landschaft einfügen.

So sah der Teich im Sommer 2013 aus, als wir den Garten übernommen haben.

Ich wünsche Euch einen sonnigen Tag.

***********

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...